Wo die Möwen fliegen

Veröffentlicht am von in der Kategorie Kurioses, Unterwegs.

Bang Pu (สถานตากอากาศบางปู) ist ein Pier der ins offene Meer hinaus ragt. Umgeben von Mangroven und einem kleinen Park ist der Ort ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge der Bangkoker Mittelschicht. Baden kann man hier nicht, der Strand ist sumpfig und das Wasser ist trübe von den nahen Industrieanlagen von Samut Prakan. Trotzdem ist hier vor allem an den Wochenenden viel los. Leute gehen joggen, essen Seafood in den Restaurants am Ende des Piers oder treffen sich zum Tanz (auch meine Eltern kamen früher hier her). Am spektakulärsten sind jedoch die Massen an Vögeln die in den Monaten von Dezember bis Mai hier Zwischenstop machen. Vor allem Möwen sieht man hier aber auch Störche, Reiher und andere Zugvögel, in Hochzeiten bis zu 20000 Exemplare. Natürlich kann man sie füttern – und wie die Thais so sind bekommen die Möwen nicht nur einfache Brotkrumen sondern in Öl gebackene und gewürzte „Möwencroûtons“.
Um hierher zu kommen, folgt man der Sukhumvit Road Richtung Süden bis man an den KM 37 kommt, dort biegt man in ein Tor ein, das von zwei Soldaten bewacht wird (das Gelände ist im Besitz der Armee). Die Beste Zeit ist der späte Nachmittag. Aber Vorsicht: der Ort ist ein typisch thailändisches Ausflusziel, westliche Besucher langweilen sich mitunter hier.

Bang-Pu-3 Bang-Pu
Keine Kommentare möglich